Kultur und Denkmalpflege

Heilig Geist Haus, Nürnberg

1

Heilig Geist Haus

Das Heilig-Geist-Haus entstand in den Jahren 1960 – 1962 aus der im Zweiten Weltkrieg stark zerstörten Heilig-Geist-Kirche (erbaut 1332 – 1339) im Rahmen des Wiederaufbaus des gesamten Spitalkomplexes. Anstelle der Kirche wurde das „Haus zum Heiligen Geist“ mit Saal, Kapelle, Studentenwohnheim und Seminarräumen errichtet. Es diente der evangelischen Kirche als Tagungsstätte und Studienzentrum.

2003 übernahm die Stadt Nürnberg das Gebäude, um hier nach den Umbaumaßnahmen unterschiedliche städtische Einrichtungen und Beratungsstellen zusammenzufassen.

 

2

Eingang

Die Umbaumaßnahmen betrafen im Wesentlichen den Foyerbereich, die Erschließungssituation des Gebäudes und die Sanitärbereiche. In den oberen Geschossen sind Büroräume für unterschiedliche Beratungsstellen, im Dachgeschoss Apartements für Gäste der Stadt Nürnberg untergebracht.

Der denkmalgeschützte Saal wurde in seinem Zustand aus den 60er Jahren weitestgehend konserviert und wird für Veranstaltungen genutzt. Die Musikhochschule nutzt ihn als Probenraum, aber auch für Konzerte ihrer jungen Künstler. Akustisch notwendige Deckensegel und Akustikschalen verstellen nicht die historische Substanz, so dass Decken, Fenster und der Raum in ihrer Gesamtheit erlebbar bleiben.

3

Treppe
Projektname: Heilig Geist Haus, Nürnberg
Bauherr:Stadt Nürnberg, Hochbauamt
Fertigstellung:2011
BGF / BRI: 6.867 m² / 27.160 m³
Gesamtbaukosten: 10,00 Mio. € KG 200 - 700
Leistungen:

LP 3 Überarbeitung
LP 5-9 § 15 HOAI

4

LuftbildBlick vom Hans-Sachs-PlatzBlick von der Pegnitz-BrückeFoyerVeranstaltungssaalHistorische TreppeAndachtsraum