Verkehr

U-Bahn Station Maxfeld, Nürnberg

1

U-Bahn Station Maxfeld, Nürnberg

Die U-Bahnlinie U 3 ist als führerlose U-Bahn konzipiert, die auch auf Strecken mit Lokomotivführern eingesetzt werden kann. Mit dieser weltweit einzigartigen technischen Neuerung knüpft Nürnberg an seine technische Hochblüte im 19. Jh. an, als auf der Strecke zwischen Nürnberg und Fürth 1835 die erste Eisenbahn Deutschlands fuhr.

Der Bahnhof Maxfeld liegt in der Goethestraße in einem dicht bebauten Stadtteil Nürnbergs.
Die funktional notwendigen Hochbauelemente dieses U-Bahnhofes zwischen dem oberirdischen Straßenraum und dem unterirdischen U-Bahnhof sollten eine inhaltliche Interpretation des Ortes neben der selbstverständlichen Funktionserfüllung übernehmen. Mit den Kopfbauten wurde eine Bauform gesucht, deren Volumen den Straßenraum nur gering einschränkt. Sowohl die Aufgänge als auch der Aufzug verknüpfen den Tag- mit dem Nachtraum und werden als eigenständiges Raumkonzept erlebbar.

2

U-Bahn Station Maxfeld, Nürnberg, Detail

Die Wandgestaltung im U-Bahnbereich ist aus dem Genius loci entwickelt. Auch wenn der Bahnhof den Namen Maxfeld trägt, liegen beide Eingänge in der Goethe-Straße. Als Referenz an den Dichterfürsten ist die Einbeziehung seines literarischen Werkes in die Gestaltung der Bahnsteighalle bedacht. Zitate, Sentenzen, Bonmots und Aphorismen können im Fließtext an den Wänden hervorgehoben werden. Aufgedruckte, nicht lesbar graphisch wirkende Texte, ähnlich einer Wandzeitung, bilden die Grundfläche der Emailbekleidung.

 

 

 

 

veröffentlicht:   
Könige und Dichterfürsten, Zur Eröffnung der U3 Nürnberg, Stadt Nürnberg 2008
U-Bahnhof Maxfeld

Ausstellung:  
Nürnberger Stadträume – Öffentliche Räume, U-Bahnhof Goethestraße

3

U-Bahn Station Maxfeld, Nürnberg, Detail
Projektname: U-Bahn Station Maxfeld, Nürnberg
Bauherr: Stadt Nürnberg, U-Bahn-Bauamt
Fertigstellung:2008
BGF / BRI: 1.820 m² / 14.700 m³
Gesamtbaukosten: 3,20 Mio. € KG 200 - 700
Leistungen:Objektplanung Gebäude
LP 1-9 § 15 HOAI

4