Forschung

Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Erlangen Nürnberg

1

Pathologisch-Anatomisches Institut Erlangen

Das denkmalgeschützte Gebäude der Pathologie liegt an der unter Ensembleschutz stehenden Universitätsstraße im Zentrum von Erlangen. Der Altbau wurde generalsaniert und beinhaltet weiterhin Labor- und Diensträume, die den heutigen Anforderungen entsprechen.

2

Treppe

An der Westseite wurde ein Neubau errichtet, der sich aus drei Baukörpern, die sich von Nord nach Süd aneinander reihen, zusammensetzt:
Ein Treppenturm mit Glashülle auf der Nord-West-Seite als Verbindungsglied zwischen Altbau und Neubau erschließt zum einen die beiden Hörsäle im Altbau und gewährleistet somit die Trennung zwischen studentischem Betrieb und Institutsbetrieb, zum anderen erschließt er EG und UG im Neubau. Daran angeschlossen liegt der Sektionsbereich mit den dazugehörigen Funktionsräumen, ein erdgeschossiger,  verputzter Mauerwerksbau in Teilen mit Glasfassade.
Im Kopfbau als südlichen Abschluss des dreiteiligen Neubauensembles liegt der Verstorbenenbereich. Die Hülle des Kopfbaus besteht an drei Seiten aus Mauerwerk. An der Südseite werden die Räume zur Verabschiedung mit einer schräg geneigten Structural Glazing Fassade (UK Pfosten-Riegel-Konstruktion) abgeschlossen.

3

Labor erhalten eine moderne Ausstattung
Projektname: Pathologisch-Anatomisches Institut, Universität Erlangen Nürnberg
Bauherr: Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
Fertigstellung:2011
BGF / BRI: 5.815 m² / 24.340 m³
Gesamtbaukosten: 15.00 Mio. € KG 200 - 700
Leistungen:LP 3 teilweise, 5-8 § 15 HOAI
SiGeKo

4

LageplanAnsichtAnsichtHörsaalLaborLaborAbschiedsraum