Dienstleistung

Gericht und Justizanstalt, Eisenberg

1

Ansicht

Der Neubau für das Bezirksgericht entwickelt sich auf terrassenartig angelegten Ebenen und führt die bestehende Raumkante fort. Das Gebäude nimmt die horizontale Ausrichtung des Bestands auf und bildet einen Kopf für das Gerichtsgebäude. Der Baukörper für die Justizanstalt führt dessen Richtung in der Topographie fort. Das südlich gelegene Werkstättengebäude lagert sich parallel dazu an. Durch die Lage am niedrigsten Bereich des Geländes befindet sich die Dachfläche unterhalb der Wohngeschosse und trägt begrünt zur Umgebungsqualität der Zellen bei.

2

Zwei Innenhöfe mit halböffentlichem Charakter versorgen das Gebäude mit Tageslicht und natürlicher Belüftung und stellen Orientierungspunkte im Gebäude dar.
Die neue vorgelagerte Gebäudescheibe verleiht dem zentralen Zugang Weite und Helligkeit. Die Hafträume orientieren sich größtenteils nach Süden, während die gemeinschaftlichen Bereiche im Norden angeordnet sind.

3

Projektname: Gericht und Justizanstalt, Eisenstadt
Bauherr:Bundesimmobiliengesellschaft m. b. H. (BIG), Österreich
Wettbewerbsjahr:2008
BGF-Neubau: 7.551 m² (Gericht) + 4496 m² (Justizanstalt)
BGF-Umbau:6.820 m² (Justizanstalt)
NF-Neubau:5.006 m² (Gericht) + 2.2279 m² (Justizanstalt)
NF-Umbau:4.835 m² (Justizanstalt)
Leistungen:

Wettbewerb

4