Philosophie

Architektur als kulturelles Manifest

Architekturraum ist die dritte Haut des Menschen

Der Mensch steht im Mittelpunkt. Der Raum als sein grundlegendes existenzielles Bedürfnis definiert sein Menschsein. Der gestaltete Raum ist die Grundlage für seine kulturellen Leistungen.
Aufgabe der Architektur ist es daher Räume zu schaffen, die dem Gebrauch, dem Aufenthalt, dem ästhetischen und kommunikativen Bedürfnis bestmöglich entsprechen.

Diese Bedürfnisse sind permanenten Veränderungen unterzogen.

Das Ergebnis jedweden kreativen Prozesses - ob städtebaulicher oder naturbelassener Raum, Gebäude, Innenraum, Detail oder Accessoire - sollte diese Bedürfnisse reflektieren und ihnen gerecht werden.
Dennoch: die erste Präferenz liegt in der Zweckerfüllung. Nur wenn die Eignung zum praktischen Gebrauch des Werkes optimal erfüllt ist, erreichen wir das Ziel. Teilbereiche, wie Umweltverträglichkeit, energiegerechte Raumversorgung, baubiologische und gesund erhaltende Lösungen, formimmanente Konstruktionen, zweckdienliche Materialien sind Grundvoraussetzung in unserer Vorstellung von Architektur.

Denn: Architekturraum ist die dritte Haut des Menschen.

2